. .



Info-Bereich


Inhalt

Ein ehemaliges Kloster mit erlebbarer Geschichte

Franz van Well (Foto: Stadt Goch / Torsten Matenaers)

ASPERDEN Wer sich dem früheren Zisterzienserinnenkloster Graefenthal nähert, spürt die Geschichte des Ortes. Die Zufahrt eröffnet den Blick auf die weiträumige Klostermauer, die seit Jahrhunderten Graefenthal von der Außenwelt trennt. Diese Umfriedung kennzeichnete die Grenze und stand als Symbol für die Weltabgeschiedenheit. Das Besondere der Gesamtanlage besteht darin, dass hier die Struktur einer historisch gewachsenen Klosteranlage mit ihren unterschiedlichen Funktionsbereichen trotz der baulichen Verluste im 19. Jahrhundert noch präsent ist.

Hierüber informiert Franz van Well bei der nächsten öffentlichen Gästeführung jetzt Sonntag (12.8.18) um 11.00 Uhr. Die Teilnehmer lernen das ehemalige Kloster als erlebbaren historischen Wert kennen und schätzen. Die Führung startet am Torhaus, es wird ein Kostenbeitrag in Höhe von 4 Euro je Teilnehmer erhoben. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

(Meldung vom 07.08.18 / ext-tm)

Weiterführende Informationen