. .



Info-Bereich


Inhalt

Neue Leuchten für die Gocher Schulen

Gero Guntlisbergen, Sascha Wouters, Schulleiter Dr. Christoph Peters, Christian Martens und Markus Friesen (Foto: Stadt Goch / Torsten Matenaers)

LED-Technik spart rund 50 Prozent Strom

GOCH Etwa 2,85 Millionen Euro investiert die Stadt Goch noch bis zum Jahr 2020 im Rahmen des Programmes „Gute Schule 2020" in ihre Schulgebäude. Unter anderem wird die Beleuchtung auf stromsparende LED-Technik umgestellt. „Aktuell laufen diese Arbeiten am Gymnasium Goch. Im Schulgebäude sind wir in den Osterferien fertig geworden. Jetzt geht es an die Turnhalle", so Gero Guntlisbergen, Projektleiter bei der GO! Die Gocher Stadtentwicklungsgesellschaft. 1.000 Leuchten sind es insgesamt, die Christian Martens und Sascha Wouters von Elektro Joko mit ihren Mitarbeitern austauschen.

„Ziel ist, die vorhandene Infrastruktur möglichst zu nutzen um Kosten zu vermeiden", sagt Markus Friesen. Er hat für das Planungsbüro Jansen im Auftrag der Stadt Goch die Maßnahme geplant. Ein normaler Klassenraum braucht 6 LED-Leuchten mit je 30 Watt um die vorgeschriebene Beleuchtungsstärke von 300 Lux zu erreichen. Früher waren hierzu 6 Leuchtstoffröhren mit je 58 Watt nötig. „Zudem halten die LED-Leuchtmittel deutlich länger: Während eine Leuchtstoffröhre nach rund 8.000 Stunden Betriebsdauer ausgetauscht werden muss, brennt eine LED-Lampe bis zu 50.000 Stunden", berichten Christian Martens und Sascha Wouters.

LED-Technik spart massiv Strom: Für einen gewöhnlichen Klassenraum wird rund 50 Prozent weniger Energie verbraucht. Hochgerechnet auf das gesamte Schulgebäude bedeutet dies eine Ersparnis von 44.000 Tonnen CO2 pro Jahr.

(Meldung vom 20.4.18 / tm)