. .



Info-Bereich


Inhalt

Neues Löschfahrzeug für die Feuerwehr Asperden

Übergabe des HLF 10 in Asperden (Foto: Stadt Goch / Torsten Matenaers)

ASPERDEN Im Gerätehaus der Feuerwehr in Asperden ist ein neues Fahrzeug stationiert. Bürgermeister Ulrich Knickrehm und Stadtbrandinspektor Georg Binn, Leiter der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Goch, haben das HLF 10 offiziell in Dienst gestellt und an den Leiter der Löschgruppe Asperden, Brandinspektor Peter Tekath übergeben. Das Hilfeleistungslöschfahrzeug löst ein 22 Jahre altes Vorgängerfahrzeug ab. „Neben einem Wassertank mit 1200 Litern Fassungsvermögen und einer sehr leistungsfähige Pumpe verfügt das HLF 10 über einen hydraulischen Rettungssatz. Damit ist dieses Fahrzeug bestens für zum Beispiel Einsätze nach Verkehrsunfällen ausgelegt", freut sich Stadtbrandinspektor Georg Binn. Das Fahrgestell lieferte MAN, den Aufbau hat Magirus hergestellt. Die Anschaffungskosten für das HLF 10 liegen bei rund 200.000 Euro.

Die Löschgruppe Asperden ist unterstützende Einheit zum Beispiel bei Verkehrsunfällen auf der Autobahn 57. Daher verfügt das neue HLF über einen hydraulischen Rettungssatz. Eine zusätzliche mobile Pumpe gehört ebenfalls zur Ausstattung. Sie kann im Austausch mit dem hydraulischen Rettungssatz verladen werden. Mit seinem 1200 Liter fassenden Wassertank ist das Fahrzeug für den ersten Löschangriff unabhängig von zum Beispiel Hydranten oder sonstigen Wasserquellen. Zur Beladung gehören ein Hochdrucklüfter und ein Stromerzeuger. Ein LED-Lichtmast und eine durchgehende Umfeldbeleuchtung sorgen für eine optimale Ausleuchtung der Einsatzstelle. Insgesamt 9 Personen kann das HLF 10 transportieren. Der Angriffstrupp kann noch während der Fahrt seine Atemschutzgeräte anlegen und so schon bei Eintreffen am Brandort ohne Verzögerung arbeiten. Das Fahrzeug hat Allradantrieb.

Die Neuanschaffung des Löschgruppenfahrzeuges in Pfalzdorf ist nicht die einzige Feuerwehr-Investition der Stadt Goch in diesem Jahr. Im Sommer wurde der Anbau des Gerätehauses in Hommersum eingeweiht. Hier entstanden Stellplätze für zwei Einsatzfahrzeuge. Bereits im Mai hat der Löschzug Pfalzdorf ein neues Löschgruppenfahrzeug LF 10 erhalten, In die Feuerwehr-Standorte Pfalzdorf und Hommersum und Asperden investierte die Stadt Goch somit fast eine dreiviertel Million Euro in diesem Jahr. „Eine Investition in unsere Feuerwehr ist eine Investition in die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt. Nur eine gut ausgestattete Feuerwehr kann ihren oftmals gefährlichen Aufgaben effektiv nachkommen", sagt Bürgermeister Ulrich Knickrehm.

(Meldung vom 15.10.18 / tm)