. .



Info-Bereich


Inhalt

Bekanntmachung des Planfeststellungsbeschlusses vom 29.05.2018 zum Antrag der Heinrich Schmitz GmbH - Kiesbaggerei, 47574 Goch, auf Ausbau eines Gewässers durch die Abgrabung „Gocher Heide – Süderweiterung“

Bereitstellungsdatum: 29.06.2018

 

Gemäß § 74 Abs. 4 des Verwaltungsverfahrensgesetzes (VwVfG) wird öffentlich bekanntgemacht, dass der Plan der

Heinrich Schmitz GmbH - Kiesbaggerei
Daimlerstraße 19, 47574 Goch

zum Antrag auf Ausbau eines Gewässers durch Abgrabung gemäß der §§ 67 Abs. 2 und 68 Abs. 1 Wasserhaushaltsgesetz (WHG) i.V.m. §§ 100 Abs. 3 und 104 Landeswassergesetz Nordrhein- Westfalen (LWG NRW) –alte Fassung, der §§ 3, 7 und 8 des Gesetzes zur Ordnung von Abgrabungen für das Land Nordrhein- Westfalen (AbgrG NRW) sowie des Gesetzes über die Umweltverträglichkeitsprüfung des Landes NRW (UVPG NRW) und des UVPG des Bundes durch den Kreis Kleve festgestellt worden ist.

Mit dem Beschluss wird die Zulässigkeit der „Süderweiterung“ am Abgrabungsstandort „Gocher Heide“ festgestellt.

Eine Ausfertigung des Beschlusses mit einer Rechtsbehelfsbelehrung sowie eine Ausfertigung des festgestellten Planes liegen

in der Zeit vom 10.07.2018 bis einschließlich 23.07.2018
während der Dienststunden
bei der Stadtverwaltung Goch, Abteilung Stadtplanung und Bauordnung,
Rathaus-Neubau, 3. Obergeschoss, Zimmer 204, Markt 2, 47574 Goch,

zu jedermanns Einsicht offen.

Mit dem Ende der Auslegungsfrist gilt der Beschluss gegenüber den übrigen Betroffenen, das heißt auch gegenüber denjenigen, die keine gesonderte Zustellung des Planfeststellungsbeschlusses erhalten haben, als zugestellt, und die Rechtsbehelfsfrist beginnt.

Goch, den 26.06.2018
Stadt Goch
Der Bürgermeister