. .



Info-Bereich


Inhalt

Bekanntmachung des Teilungsbeschlusses des Bebauungsplanes Nr. 44/1 Goch und der öffentlichen Auslegung des Entwurfes des Bebauungsplanes Nr. 44/1 Goch - Teil A

Bereitstellungsdatum: 08.09.2018

Lage: Verlängerung Ostring zwischen Pfalzdorfer Straße und Emmericher Weg

Der Bau- und Planungsausschuss hatte am 29.03.2012 die frühzeitige Öffentlichkeits- und Behördenbeteiligung gem. § 3 Abs. 1 und § 4 Abs. 1 BauGB für den Bebauungsplan Nr. 44/1 Goch beschlossen.

Darüber hinaus hatte der Bau- und Planungsausschuss nach der frühzeitigen Öffentlichkeits- und Behördenbeteiligung am 27.11.2013 bereits den Beschluss zur Aufstellung des Bebauungsplanes Nr. 44/1 Goch gefasst.

Das Plangebiet des Bebauungsplanes Nr. 44/1 Goch wurde durch Beschluss des Bau- und Planungsausschusses vom 26. Juni 2018 geteilt. Der östliche Teil des Plangebietes - zwischen dem geplanten Kreisverkehrsplatz an der Pfalzdorfer Straße und dem geplanten Kreisverkehrsplatz als Zufahrt zu den Bebauungsplangebieten Nr. 47 Goch und Nr. 24 Goch - 4. Änderung - die genaue Lage ist aus der Planzeichnung ersichtlich - wird unter der Bezeichnung 44/1 Goch - Teil A weitergeführt. Der Teilungsbeschluss wird hiermit öffentlich bekannt gemacht.

Der Bau- und Planungsausschuss hat am 26. Juni 2018 die öffentliche Auslegung des Planentwurfes gem. § 3 Abs. 2 des Baugesetzbuches beschlossen (Planbereich sh. Skizze).

Grafische Darstellung zum Bebauungsplanverfahren Nr. 44/1 Goch - Teil A (Rechte: Stadt Goch, Kreis Kleve)

Der Entwurf des Bebauungsplanes Nr. 44/1 Goch - Teil A wird mit der Begründung vom 26.06.2018 und dem Umweltbericht in der Zeit vom

18. September 2018 bis einschließlich 19. Oktober 2018
während der Dienststunden
bei der Abteilung Stadtplanung und Bauordnung im Rathaus,
Markt 2, 3. Obergeschoss, Zimmer 3.29,

öffentlich ausgelegt.

Der Planentwurf und die Begründung mit dem Umweltbericht können ab dem 18.09.2018 auch über das Internet unter www.stadtplanung-goch.de eingesehen werden.

Nach § 3 Abs. 2 BauGB sind folgende umweltbezogene Informationen verfügbar und liegen zur Einsichtnahme mit aus:

  • Begründung vom 26.06.2018 zum Bebauungsplan Nr. 44/1 Goch - Teil A mit Aussagen insb. zu den Schutzgütern Tiere und Pflanzen, Boden, Landschaft und Wasser
  • Umweltbericht vom 27.07.2018 mit Informationen zu den wesentlichen Auswirkungen auf die Schutzgüter Mensch, Tiere und Pflanzen, Wasser, Boden, Klima/Luft, Landschaft sowie Kultur- und Sachgüter.
  • Artenschutzrechtlicher Fachbeitrag: Bebauungsplan Nr. 44/1 „Ringstraße" der Stadt Goch insbesondere bzgl. der ökologischen Funktion der Fortpflanzungs- und Ruhestätten lokaler Populationen von Brutvogelarten und anderen Arten (IVÖR, Institut für Vegetationskunde, Ökologie und Raumplanung, Düsseldorf, November 2012)
  • Ergänzender Artenschutzrechtlicher Fachbeitrag zum Bebauungsplan Nr. 44/1 Goch - Teil A: „Ringstraße", Ergänzung zum Artenschutzfachbeitrag von 2012, insbesondere bzgl. der ökologischen Funktion der Fortpflanzungs- und Ruhestätten lokaler Populationen von Brutvogelarten und anderen Arten (Seeling + Kappert GbR, Büro für Objekt- und Landschaftsplanung, Weeze, Juli 2018).
  • Landschaftspflegerischer Fachbeitrag zum B-Plan Nr. 44/1 Goch - Teil A (Ringstraße) zur Berücksichtigung der Eingriffe in Natur und Landschaft (Seeling + Kappert GbR, Büro für Objekt- und Landschaftsplanung, Weeze, Juli 2018)
  • Lärmgutachten für den Bebauungsplan Nr. 44/1 Goch der Stadt Goch mit Aussagen über die prognostizierten Verkehrsmengen und den daraus resultierenden Lärmschutzmaßnahmen
  • Verkehrsuntersuchung Innenstadtring in Goch, mit Aussagen über die prognostizierten Verkehrsmengen, Schüßler-Plan, Köln, Mai 2013
  • Verkehrsuntersuchung Innenstadtring in Goch, Fortschreibung März 2018, mit Aussagen über die prognostizierten Verkehrsmengen bei Ansiedlung eines großflächigen Einzelhandelsunternehmens, Schüßler-Plan, Köln, März 2018.
  • Stellungnahme des Kreises Kleve vom 08.05.2012
    • als Untere Bodenschutzbehörde zu den Altstandorten „Gaswerk Goch" und „Reichswaldkaserne"
    • als Untere Bodenschutzbehörde zur notwendigen Grundwasserhaltung und des hierzu erforderlichen wasserrechtlichen Erlaubnisverfahrens

Diese Unterlagen können während der Offenlage bei der oben genannten Dienststelle eingesehen werden.

Während der Auslegungsfrist können Stellungnahmen abgegeben werden. Diese können schriftlich eingereicht, bei der Abteilung Stadtplanung und Bauordnung zur Niederschrift erklärt oder über die obenstehende Internetadresse abgegeben werden.

Gemäß § 4 a Abs. 6 BauGB wird darauf hingewiesen, dass nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen bei der Beschlussfassung über den oben bezeichneten Bauleitplan unberücksichtigt bleiben können, sofern die Stadt Goch deren Inhalt nicht kannte und nicht hätte kennen müssen und deren Inhalt für die Rechtmäßigkeit des Planes nicht von Bedeutung ist.

Goch, den 03.09.2018
Der Bürgermeister
In Vertretung
gez. Bulinski
(Stadtbaurat)