. .



Info-Bereich


Inhalt

Luftverkehr; Änderung der Platznutzung Sonderlandeplatz Goch-Asperden

Bereitstellungsdatum: 21.08.2017


BEZIRKSREGIERUNG DÜSSELDORF

Dezernat 26
Am Bonneshof 35
40474 Düsseldorf

 
An die Einwohnerinnen und Einwohner
der Stadt Goch

Luftverkehr;
Änderung der Platznutzung Sonderlandeplatz Goch-Asperden

Für den Sonderlandeplatz Goch-Asperden wurde gemäß § 6 Luftverkehrsgesetz (LuftVG) die Änderung der Platznutzung beantragt. Im vorliegenden Fall soll nun der Betrieb von Hubschraubern bis zu 2.000 kg zugelassen werden.

Die Erweiterung der zugelassenen Luftfahrzeugarten soll den Helikopternutzern die Möglichkeit einräumen ihren Helikopter bei Bedarf zu landen und unterzustellen. Der Flugbetrieb der Helikopter ist auf maximal 350 Flugbewegungen im Jahr beschränkt.

Da die beantragte Genehmigung die Belange der Anwohner berühren könnte, ist neben der Beteiligung von Behörden auch die Beteiligung der Öffentlichkeit erforderlich. In Anlehnung an die Vorschriften für luftverkehrsrechtliche Planfeststellungsverfahren wird deshalb jedem, dessen Belange durch das Vorhaben berührt werden könnten, die Möglichkeit gegeben, Einsicht in die Antragsunterlagen zu nehmen und Anregungen und Bedenken schriftlich oder mündlich zur Niederschrift vorzubringen. Zu diesem Zweck werden die Antragsunterlagen bei der Stadt Goch in der Zeit vom

30. August 2017 bis einschließlich 02. Oktober 2017

im Amt für Stadtplanung der Stadt Goch, Rathaus Goch, Markt 2, 47574 Goch, 3. Etage, Zimmer 3.26

  zu folgenden Zeiten:

Montag bis Dienstag:       von 08:30 bis 12:00 Uhr und von 14:00 bis 16:00 Uhr
Mittwoch:                            von 08:30 bis 12:00 Uhr
Donnerstag                         von 08:30 bis 12:00 Uhr und von 14:00 bis 18:00 Uhr
Freitag:                                 von 08:30 Uhr bis 12:00 Uhr


zu jedermanns Einsicht öffentlich ausgelegt.


Anregungen und Bedenken können bis einschließlich

17. Oktober 2017

vorgebracht werden. Nach Fristablauf eingehende Anregungen und Bedenken können nicht mehr berücksichtigt werden; gleiches gilt für Einwendungen und Stellungnahmen der  anerkannten Naturschutzvereinigungen (§ 10 Abs. 4 LuftVG).

Sollten Sie beabsichtigen, Anregungen und Bedenken geltend zu machen, bitte ich um die Beachtung folgender Hinweise:

  1. Sie können Ihre Äußerung sowohl schriftlich* einreichen als auch mündlich zur Niederschrift erklären.
  2. Ihre Anregungen und Bedenken richten Sie bitte an die Bezirksregierung Düsseldorf, Dezernat 26, Cecilienalle 2, 40477 Düsseldorf. Sie können sich stattdessen auch an die Stadt Goch wenden, in deren Räumen diese Auslegung der Antragsunterlagen erfolgt.
  3. Sollten Sie eine schriftliche* Äußerung abgeben wollen, bitte ich zu beachten, dass sie nur berücksichtigt werden kann, wenn sie Ihren Vor- und Nachnamen sowie Ihre Anschrift in lesbarer Form enthält und unterschrieben ist.
  4. Bei einer Vielzahl von Anregungen und Bedenken wird es mir ggf. nicht möglich sein, die Eingaben individuell zu beantworten oder Eingabebestätigungen zu verschicken. Dennoch wird jede fristgerecht eingehende Äußerung bei der Entscheidungsfindung angemessen berücksichtigt werden.
  5. Für den Fall des Vorbringens gleichförmiger Eingaben wird auf § 17 Verwaltungsverfahrensgesetz des Landes NRW (VwVfG NRW) ausdrücklich hingewiesen.  Bei Eingaben, die von mehr als 50 Personen auf Unterschriftslisten unterzeichnet oder in Form vervielfältigter gleichlautender Texte eingereicht werden (gleichförmige Eingaben), ist auf jeder mit einer Unterschrift versehenen Seite ein Unterzeichner mit Namen und Anschrift als Vertreter der übrigen Unterzeichner zu bezeichnen. Andernfalls kann dieses Vorbringen unberücksichtigt bleiben.
  6. Meine Entscheidung wird zu gegebener Zeit öffentlich bekannt gemacht. Außerdem wird sie nach ortsüblicher Bekanntmachung in den Räumen der Stadt Goch öffentlich zu jedermanns Einsicht ausgelegt. Sollte es vorher notwendig sein, die fristgerecht eingegangenen Anregungen und Bedenken in einem Termin zu erörtern, wird dieser rechtzeitig bekannt gegeben werden.
  7. Eventuelle Kosten, die Ihnen bei der Einsichtnahme in die Antragsunterlagen und/oder bei der Geltendmachung von Anregungen und Bedenken entstehen, können nicht erstattet werden.

*Hinweis zum Erfordernis der Schriftform:

Grundsätzlich können Einwendungen nur schriftlich oder zur Niederschrift erhoben  werden. Unter Bezug auf § 3a VwVfG NRW sind Einwendungen, die per E-Mail  erhoben werden, nur zulässig, wenn sie mit einer qualifizierten elektronischen  Signatur nach dem Signaturgesetz versehen sind. Eine Signierung mit einem Pseudonym ist nicht zulässig. Die Bezirksregierung Düsseldorf hat hierzu eine elektronische Zugangsmöglichkeit über ein elektronisches Gerichts- und Verwaltungspostfach eröffnet. Wegen der diesbezüglichen Zugangsvoraussetzungen wird auf die Internetveröffentlichung unter http://www.brd.nrw.de/wirueberuns/EGVP.html  verwiesen.

Düsseldorf, 19.07.17

Bezirksregierung Düsseldorf

Dezernat 26 – Luftverkehr

Im Auftrag
gez.
Dlugosch