. .



Info-Bereich


Inhalt

Museum Goch

Ansicht des Gocher Museums, Haupteingang

Der Niederrhein zählt zu den ältesten Kulturlandschaften Europas. Die kulturellen Zeugnisse verweisen auf eine 2000 jährige Geschichte dieser Landschaft. Einzigartige sakrale Bauwerke von Xanten über Kalkar bis Kevelaer, römische Besiedlungsgeschichte im Archäologischen Park in Xanten bis hin zu den wertvollen Sammlungen der hiesigen Museen von Kleve, Schloss Moyland und Goch lassen den Besucher eintauchen in die Geschichte unserer Kultur bis zur Gegenwart.

Das Museum Goch wurde in seiner heutigen Form 1991 im ehemaligen Amtsgericht der Stadt Goch gegründet.
Mit seiner Sammlung spätgotischer Skulpturen des Niederrheins bis zur jungen Gegenwartskunst vereint das Museum 600 Jahre Kunstgeschichte. Seine spannungsreich inszenierte Sammlungsräume laden zu einem interessanten Dialog mit der Geschichte und Kunst ein.Wechselnde Ausstellungen insbesondere zur aktuellen Gegenwartskunst bereichern das Museum. Für weitere Informationen und eine ausführliche Ausstellungsübersicht empfehlen wir den Besuch der Internetseite des Museums Goch.

Ein Glücksfall für unsere Stadt stellt der Umstand dar, dass es neben dem Museum Goch mit Schwerpunkt auf zeitgenössischer Kunst im Dialog mit historischen Exponaten, zwei weitere Museen existieren. Zum einen das Geburtshaus des Heiligen Arnold Janssen sowie das vom Festkomitee Gocher Karneval initierte Karnevalsmuseum im historischen Stadttor, dem Steintor. Alle drei Museen stellen eine Bereicherung der niederrheinischen Museumslandschaft dar.


Sie finden das Museum in der Kastellstraße 9, 47574 Goch.
Telefon: 0 28 23 / 97 08 11
Telefax: 0 28 23 / 97 08 25
E-Mail: museum@goch.de
Homepage: www.museum-goch.de


Öffnungszeiten:
dienstags - freitags 10 - 17 Uhr
samstags und sonntags 11 - 17 Uhr
montags geschlossen

Eintritt:
4.- € / 2.- € 

Führungen

Öffentliche kostenlose Führung durch die Sammlung und Ausstellung, jeden Donnerstag, 15 Uhr
Private Gruppen: nach Vereinbarungen und Anmeldung unter Tel. 0 28 23 - 97 08 11
Preis: 25.- € max. 25 Personen
Schulklassen und Kindergärten aus Goch frei

Aktuelle Ausstellungen

Horst Wackerbarth – heimat.nrw
30.09.2018 bis 18.11.2018
Eröffnung am Sonntag, 30.9.2018 um 11.30 Uhr
Seit über einem viertel Jahrhundert reist der Düsseldorfer Fotograf Horst Wackerbarth um die Welt. Mit seiner inzwischen legendären roten Couch inszeniert er unterschiedlichste Menschen vor spektakulären Kulissen und begleitet die entstandene Fotografie mit biografischen Videosequenzen.
Bis heute haben über 800 Menschen in 52 Ländern auf der roten Couch Platz genommen. Horst Wackerbarth brachte das Sofa, das ein Inbegriff für das Private und das persönliche Zuhause ist, in die Metropolen Europas, den Regenwald Südamerikas, die Dörfer Sibiriens oder in die Eiswüste Alaskas und porträtierte darauf Menschen und deren Heimat. Ziel ist es, ein Porträtwerk zu schaffen, eine Galerie der Menschheit.

Die Ausstellung wird unterstützt von den Stadtwerken Goch  sowie der NRW-Stiftung, der RAG-Stiftung sowie der Evonik-Stiftung.

Das E-MEX Ensemble im Museum Goch

am Freitag, 5. Oktober 2018 um 18 Uhr kommt das Ensemble nach Goch.
Unter dem Titel „Kreisler bis Kreidler – Komponisten mit K“
Eintritt € 10.-

E-MEX, das im Ruhrgebiet beheimatete Ensemble für aktuelle Musik, ist erneut zu Gast im Museum Goch. Das Programm der fünf Musikerinnen und Musiker führt kurvenreich durchs 20. Jahrhundert bis in unsere Gegenwart: vom zu Unrecht (fast) vergessenen Józef Koffler, der 1944 von den Nazis ermordet wurde, zu Mauricio Kagel, dem vor zehn Jahren verstorbenen Pionier des neuen Musiktheaters; vom berühmten Geiger und Komponisten Friedrich (»Fritz«) Kreisler zum charismatischen Bad Boy unserer Tage, Johannes Kreidler (geb. 1980).

Weitere Infos unter
www.museum-goch.de