. .



Info-Bereich


Inhalt

Ihr Kontakt

Friederike Küsters
Markt 2
47574 Goch
Telefon: 0 28 23 / 320 - 199
Fax: 0 28 23 / 320 - 799
E-Mail: Friederike.Kuesters@goch.de

Sprechzeiten

Mo - Do von 8.30 bis 12.00 Uhr
Mi von 14.00 bis 16.00 Uhr
und nach Absprache


Gleichstellung in der Stadt Goch

…Der Staat fördert die tatsächliche Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern und wirkt auf die Beseitigung bestehender Nachteile hin.(Grundgesetz Artikel 3 Absatz 2)
Die gesellschaftliche Wirklichkeit sieht heute, mehr als 60 Jahre nach dem Inkrafttreten des Grundgesetzes, noch immer ganz anders aus. Frauen sind nach wie vor in vielen Bereichen benachteiligt.
Mein Name ist Friederike Küsters. Seit dem 1. Januar 2017 bin ich Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Goch. Ich freue mich auf mein neues Aufgabengebiet und bin gerne für sie als Ansprechpartnerin da. Vereinbaren sie telefonisch einen Termin.

Die Gleichstellungsbeauftragte hat ein Ziel, sie will
  • geeignete Rahmenbedingungen für die Gleichstellung von Frau und Mann schaffen
  • eine bessere Vereinbarkeit von Beruf und Familie ermöglichen
  • Frauen und Mädchen vor psychischer und physischer Gewalt schützen
  • Benachteiligungen für Frauen und Mädchen ausräumen
  • die Akzeptanz für Mädchen in so genannten Männerberufen anheben
  • mit Männern und Frauen einen gemeinsamen Weg gehen
  • mit Projekten zum Thema der Gleichstellung die Öffentlichkeit sensibilisieren
Die Gleichstellungsbeauftragte bietet Hilfe an
  • bei beruflicher und gesellschaftlicher Benachteiligung
  • mit Rat und Tat in Zusammenarbeit mit anderen Stellen und Beratungseinrichtungen
  • bei der Suche von Informationen und Auskünften zu familiären oder beruflichen Themen
  • durch Förderung von Veranstaltungen zu frauenrelevanten Themen
  • durch die Vermittlung von Kontakten zu Einrichtungen und Organisationen, die Ansprechpartner für Frauen sein können
  • durch die Veröffentlichung von Broschüren zu gleichstellungsrelevanten Themen
Die Gleichstellungsbeauftragte
  • wirkt mit bei Verwaltungsentscheidungen die Frauenbelange betreffen, insbesondere Personalangelegenheiten
  • setzt sich ein für Chancengleichheit bei der Einstellung, Beförderung und Weiterbildung von Frauen in der Verwaltung
  • ist beteiligt an der Planung und Durchführung des Frauenförderplans
  • überprüft die Ausschuss- und Ratsvorlagen nach den Auswirkungen auf die Gleichberechtigung von Frauen und Männern