. .



Info-Bereich


Inhalt

miteinander Stadt gestalten - Die Reichswaldkaserne

Logo: miteinander Stadt gestalten

GOCH Die Zukunft des Geländes der ehemaligen Reichswaldkaserne ist einen großen Schritt näher gerückt. Nach den Anregungen aus den Bürgerwerkstattverfahren hat die Stadt Goch gemeinsam mit Unterstützung des Werkbundes einen Bebauungsvorschlag für das rund 27 Hektar große Gelände erarbeitet. Der Plan wurde der Öffentlichkeit im Rahmen einer Bürgerversammlung am 2. Juli 2012 vorgestellt, er überzeugte nahezu alle Anwesenden. Baugrundstücke in durchweg guter Lage, attraktive Rad- und Fußwege, viel Grün und der See in der Geländemitte charakterisieren die Planung. Den Plan zum Downloaden und ausdrucken gibt es hier.

Sie haben an der Informationsveranstaltung nicht teilnehmen können?

GOCH.TV - Das miteinander Stadt-Fernsehen arbeitet an einer Zusammenfassung des Informationsabends. Sobald der Film bei www.goch.tv veröffentlicht ist, wird auch hier bei goch.de darauf hingewiesen. Bitte haben Sie jedoch Verständnis dafür, dass dies einige Tage dauern kann, schließlich sind alle Aktiven bei GOCH.TV ehrenamtlich und in ihrer Freizeit tätig.

Zusätzlich wird vom 3. bis einschließlich zum 16. Juli 2012 eine förmliche Öffentlichkeitsbeteiligung bei der Abteilung Stadtplanung im Rathaus durchgeführt. Während der Öffnungszeiten des Rathauses wird dann über die allgemeinen Ziele und Zwecke der Planung, sich wesentlich unterscheidende Lösungen, die für die Neugestaltung oder Entwicklung des Gebietes in Betracht kommen, und die voraussichtlichen Auswirkungen der Planung öffentlich unterrichtet. Es gibt dann auch Gelegenheit zur Äußerung und Erörterung.

Die Planungsregeln

In insgesamt 4 Werkstätten haben sich über 800 Interessierte aktiv an der Entwicklung des ehemaligen Kasernengeländes beteiligt. Die Ergebnisse wurden ausgewertet und in Regeln verdichtet, sodass sie nun in die Flächennutzungsplanung und die Bebauungsplanung eingehen können.

Sie können die Planungsregeln hier downloaden.

Die Werkstätten

Drei der Werstätten haben sich mit stadtplanerischen Themen beschäftigt. Bei der Werkstatt "Frei!Raum!Stadt!" ging es um öffentliche Plätze, den Nahverkehr, um Wege und Grünflächen im neuen Gocher Stadtteil. Erneuerbare Energien und das Verhältnis von Ökonomie und Ökologie zum Beispiel waren Inhalte der Werrkstatt "Nachhaltig!Wirtschaftlich!Schön!". Um generationenübergreifendes Bauen oder auch gemeinschaftliches Bauen ging es im Workshop "Menschen!Bauen!Häuser". Bei der vierten Werkstadt mit dem Titel „Goch.TV - miteinander Stadt-Fernsehen" handelt es sich um ein Medienprojekt, das die Entwicklung des Kasernengeländes zu einem neuen Stadtteil auf der Internetplattform www.goch.tv begleitet.

Logo: Deutscher Werkbund      Logo: Adolf-Grimme-Institut

Werkstatt I MENSCHEN! BAUEN! LEBENSRÄUME!

„Generationenverbindendes und -übergreifendes Bauen und Wohnen in der miteinander Stadt"

Schwerpunkte: Soziale Aspekte des Wohnens und Zusammenlebens, Quartierkonzepte, Nahversorgung, Medien

  • Partner: Deutscher Werkbund
Werkstatt II FREI! RAUM! STADT!

„Plätze, Wege und Grünflächen in der miteinander Stadt"

Schwerpunkte: Infrastruktur, Stadtgrün, stadtplanerische Gliederung, Verkehr, Nahverkehrsanbindung, Erholungsflächen

  • Partner: Deutscher Werkbund, Köln
Werkstatt III NACHHALTIG! WIRTSCHAFTLICH! SCHÖN!

„Soziale, ökologische und ökonomische Vereinbarkeit in der miteinander Stadt"

Schwerpunkte: Bau- und Wohnformen, Nachhaltigkeit, energetische Konzepte, Niedrigenergiestandards, Kostenvereinbarkeit, regenerative Energien, Wirtschaftlichkeit

  • Partner: Deutscher Werkbund, Köln
Werkstatt IV Goch.TV - Das miteinander Stadt-Fernsehen

Gocher machen Filme und Fernsehen zum Thema „Leben in der miteinander Stadt"

Schwerpunkte: Entwicklung und Gestaltung der Internet-Fernseh-Plattform Goch.TV, Film-/Video-Wettbewerb

  • Projektsteuerung: Günter Clobes und Aycha Riffi, Adolf-Grimme-Institut, Marl

 

Hintergrund: Die Reichswaldkaserne

Der Rat der Stadt Goch hat in seiner Sitzung vom 20. Dezember 2007 den Kauf des Kasernengeländes an der Pfalzdorfer Straße zum Preis von 500.000 Euro beschlossen. Das Gelände hat eine Größe von 27 Hektar. Als Treuhänder für das Grundstück fungiert die stadteigene „GO! - Die Gocher Stadtentwicklungsgesellschaft mbH". Allein durch die Lage und die Dimension der ehemaligen Kaserne am Nordrand der Innenstadt bieten sich der Stadt Goch einzigartige stadtplanerische Möglichkeiten.

Weiterführende Informationen

Downloads

Informationen zum Öffnen und Speichern von PDF-Dokumenten finden Sie in unserer Hilfe.