. .



Info-Bereich


Inhalt

Grünes Licht für neues Gemeindezentrum

Kämmerin Bettina Gansen, Bürgermeister Ulrich Knickrehm, Kirchmeisterin Birgit Pilgrim und Pfarrerin Rahel Schaller freuen sich über den Zwendungsbescheid (Foto: Stadt Goch / Torsten Matenaers)

INNENSTADT Große Freude bei der Evangelischen Kirchengemeinde und der Stadt Goch. Die Bezirksregierung Düsseldorf hat den Antrag der Stadt Goch auf Förderung der Baumaßnahme der evangelischen Kirchengemeinde genehmigt. Bekanntlich soll am Markt ein neues Begegnungszentrum entstehen. Das vorhandene Gebäude soll abgerissen werden. 2,15 Mio Euro kostet die Maßnahme insgesamt. Sie wird mit 1,74 Mio Euro aus dem Förderprogramm „Soziale Integration im Quartier" gefördert, so der Bescheid aus Düsseldorf. Damit ist die Finanzierung sichergestellt, die Umsetzung des Vorhabens kann beginnen. Bürgermeister Ulrich Knickrehm hat den Zuwendungsbescheid persönlich übergeben. „Ich freue mich sehr über die guten Nachrichten aus Düsseldorf. Das neue Begegnungszentrum wird ein Gewinn für unsere Stadt sein. Die Entwurfsplanungen sind sehr vielversprechend und wir freuen uns auf unsere ´neuen´ Nachbarn."

Für die evangelische Kirchengemeinde beginnt jetzt die konkrete Arbeit. In Zusammenarbeit mit dem Architekten wird der Bauantrag erarbeitet und eingereicht. In der zweiten Jahreshälfte 2019 sollen dann die Bagger rollen. Bis dahin wird auch an der inhaltlichen Ausgestaltung des neuen Gebäudes gefeilt. Es gilt, die verschiedenen Überlegungen und Planungen zur Belebung des „Quartierkonzeptes", die gemeinsam mit den heutigen und zukünftigen Nutzern des „Begegnungszentrums" angegangen werden, voranzubringen. Hierbei wird das Augenmerk insbesondere auf der Übergangszeit, sprich vom Abriss bis zur Einweihung des neuen Gebäudes, liegen. Mit allen Gruppen, die heute das Gemeindehaus für ihre Aktivitäten nutzen, werden Übergangslösungen für diesen Zeitraum erarbeitet. Auch ist die Kirchengemeinde noch auf der Suche nach einem eingängigen Namen für das neue Haus. Viel zu tun also für alle Beteiligten. Kirchmeisterin Birgit Pilgrim von der evangelischen Gemeinde ist gespannt auf die kommende Zeit: "Die jetzt beginnende Planungs- und Bauphase wird sehr intensiv. Aber wir fühlen den Rückhalt und die positive Energie von so vielen, dass der neue Treffpunkt mitten im Herzen von Goch bestimmt ein Erfolg wird." Heute bleibt jedoch einfach nur die Freude darüber, dass dieses wichtige Projekt für die Gemeinde aber auch die Stadt Goch konkret angegangen werden kann.

(Meldung vom 11.12.18 / tm)